ChroniK


Bahn-Landwirtschaft Unterbezirk 061 Köln - Nippes



Die Vereinsgeschichte als Chronik dargestellt.

Alle wichtigen und informativen Änderungen in der Geschichte der BLW Kleingartenanlage Unterbezirk 061 in Köln auf der Etzelstrasse.



2019
2018
Sturmschäden in der Anlage , Gartenfest 2018
2017 Bau einer neuen Abwassergrube
2016 Renovierung des Vereinsheim
2015 Gartenfest 2015
2014 Gartenfest 2014 , Bau des Grillplatz
2013 Gartenfest 2013
2012 Der Unterbezirk 061 bekommt einen eigenen Internetauftritt
2011 Gartenfest 2011
2010 Gartenfest 2010
1994 Einstieg in die Privatisierung der DB
1993 Inkrafttreten des Eisenbahn-Neuordnungsgesetzes im Dezember
1991 Bau des Vereinsheim
1983 Regelungen wurden mit dem Inkrafttreten des Bundeskleingartengesetzes neu geregelt
1951 Nach der beschlossenen Satzung waren die Bezirksvereine des Bundesgebietes und von Berlin (West) Mitglieder des Hauptverbandes
1950 1950 entschied sich die Hauptverwaltung der Bahn, dass die nunmehr Eisenbahn-Landwirtschaft genannte Organisation als rechtsfähiger Verein geführt wird



Zitat

Der Ursprung der Kleinlandwirtschaft lag wohl auch hier um 1910. In den fruchtbaren niederrheinischen Gebieten des sich von Norden nach Süden zwischen Kleve an der holländischen Grenze und Koblenz an der Moselmündung erstreckenden Bezirks hatte auch bei den Eisenbahnern der Gartenbau immer auf einer hohen Stufe gestanden.


Im Jahre 1934 wurde mit der Neuorganisation die Bezirksgruppe Köln gebildet, die 80 Vereine mit etwa 10.000 Mitgliedern umfasste.


Seit der Bahnreform 1994 verwaltet der Bezirk Köln Teile von NRW und Rheinland-Pfalz. Die aktuellen Grenzen des Bezirks sind im Norden Kleve, im Süden bis Sankt Goar (Rhein), im Westen die holländische und belgisch Grenze und im Osten das Bergische Land und teilweise das Sauerland.


Die meisten unserer Gärten bzw. Anlagen unterliegen den Richtlinien des Bundeskleingartengesetztes.